Yoga für Anfänger

Yoga für Anfänger

Körperliche Fähigkeiten

Bevor Sie mit Yoga beginnen, sollten Sie sich über Ihre körperlichen Fähigkeiten im Klaren sein. Manche Übungen (Asanas) sollte man mit bestimmten körperlichen Einschränkungen besser nicht durchführen. Gerade für Yoga Anfänger ist dieser Schritt essentiell. Dieses kann Ihnen am besten ein Yoga-Lehrer in einer 1:1 Stunde mit „Yoga für Anfänger“ Übungen aufzeigen. Bevor Sie mit Yoga beginnen, sollte unbedingt eine individuelle Stunde mit einem Lehrer stehen.

Regelmäßiger Check der Yoga-Übungen

Auch geübtere Yoga Schüler sollten diesen Check von Zeit zu Zeit mit einem persönlichen Yoga Lehrer durchführen. In den Yoga-Klassen im Studio bleibt für individuelle Einschränkungen und umfangreiche Fehlerkorrekturen meist keine Zeit. Insofern erlebe ich in vielen Kursen in Yoga Studios Situationen, in denen Schüler Übungen falsch durchführen. Im Endeffekt schaden Yoga Schüler ihrem Körper eher, anstatt ihm etwas Gutes zu tun.

Yoga für Anfänger: Schritt-für-Schritt

Yoga umfasst eine Reihe einfacher sowie auch komplexer Positionen. Idealerweise führen sie diese möglichst exakt aus. Schliesslich entfalten nur so die Yoga Übungen ihre volle Wirkung. In den Yoga-Klassen mit mehreren Schülern werden Abfolgen von Yoga-Übungen in recht flottem Tempo absolviert. Kurzum, ein Yoga Anfänger hat hier kaum eine Chance die Übungen in ihrer Ausübung zu verstehen. Von fehlerfreier Ausführung ganz zu schweigen. Infolgedessen empfiehlt sich für Anfänger der Einstieg in Yoga mit einem persönlichen Coach. In „Yoga für Anfänger“ wird der Aufbau der Übungen Schritt für Schritt erklärt und auf fehlerfreie Ausführung geachtet. Gerade die rhythmische Verbindung von Atem und Ausführung der Übungen ist entscheidend für den Erfolg von Yoga. Dieses erfährt man am besten in einer 1:1 Stunde mit einem erfahrenen Yoga Lehrer.

Ähnlich wie in anderen Disziplinen (Tennis, Golf, etc.) empfiehlt es sich daher auch für Yoga Anfänger zu Beginn einen Termin mit einem persönlichen Yoga Coach zu vereinbaren. Nur so werden Techniken weiter verfeinert und Fehler korrigiert. Somit haben Sie am Ende noch mehr Freude am Yoga und erfahren die volle positive Wirkung.